hartwigbenzler

Verdachtsfall Compact-Magazin

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/das-magazin-das-jetzt-auch-der-verfassungsschutz-liest-a-2dd9ac07-47bc-4461-9962-b9078274b925

Der Spiegel aus Hamburg, ein renommiertes Nachrichtenmagazin vergangener Zeiten, heute im Kern nicht mehr als eine pseudopolitische Bunte oder Brigitte, hat dem neuen aufstrebenden patriotischen Nachrichtenmagazin aus Werder/Brandenburg, dem Compact-Magazin (https://www.compact-online.de) von Jürgen Elsässer, einen Online-Artikel gewidmet. Also so eine Art journalistischer Staffelübergabe. Das Vergehende händigt dem Aufstrebenden die politisch-mediale Deutungshoheit aus.

Grund des Berichtes auf Spiegel Online: der Bundesverfassungsschutz hat das Compact-Magazin als „Verdachtsfall“ eingestuft, ist also der Meinung, es bestünden Anhaltspunkte dafür, das Magazin könne verfassungsfeindliche Tendenzen aufweisen und müßte demnächst mit nachrichtendienstlichen Mitteln öffentlich diffamiert werden. 

Diese Meldung kam im Zusammenhang mit der Verkündung, der AfD-Flügel (https://www.derfluegel.de) unter der Leitung von Björn Höcke und Andreas Kalbitz stünden nun unter Beobachtung, nachdem dieser zuvor als Verdachtsfall eingestuft worden war. 

Der gesamte Landesverband der AfD in Thüringen (https://www.afd-Thueringen.de) wurde nebenbei vom dortigen Präsidenten des Verfassungsschutzes gleich mit als Beobachtungsfall gebrandmarkt, also ebenso wie das Compact-Magazin als „Verdachtsfall“ eingestuft. Wenn schon, denn schon. Rot-Rot-Grün bzw. Rotfront lassen grüßen.

Wenn man die Widersinnigkeit der Einstufungen des Bundesverfassungsschutzes und die offenkundige politische Instrumentalisierung dieser Bundesbehörde im Dienste des Bundesinnenministers erkennen will, dann ist es genau diese gestufte Einordnung der beiden Gebrandmarkten als angeblich „rechtsextremistisch“, also Compact einerseits und den Flügel bzw. den AfD-Landesverband Thüringen andererseits, das beste Merkmal dafür. 

Denn: Das Compact-Magazin von Jürgen Elsässer ist, im Vergleich, weitaus radikaler, schärfer, grenzwertiger im Sinne der politischen Korrektheit, als es das jemals der Flügel oder Björn Höcke gewesen sein mag, vom AfD-Landesverband Thüringen ganz zu schweigen, ein durch und durch demokratisch verfaßter Verein ganz genau wie alle andere politischen Landesverbände aller anderen politischen Parteien in Deutschland. 

Man sehe sich nur den zweiten Landessprecher der AfD-Thüringen neben Björn Höcke an, also Stefan Möller. Wenn einer ein treuer, braver und teilweise etwas leichtgläubiger BRD-Demokrat ist, dann wahrlich er. Dem wird Stephan Brandner, die Recklinghausener Schnauze in Diensten der AfD-Thüringen im Deutschen Bundestag und Gerscher AfD-Lokalmatador (also aus Gera/Thüringen), ohne Wenn und Aber zustimmen dürfen.

Würde man also auf die Argumentation des Bundesverfassungsschutzes eingehen wollen, was an sich schon eine Beleidigung des Intellektes und der charakterlichen Redlichkeit darstellt, aber machen wir das mal für diese kleine politische Beobachtung, dann müßte wenn überhaupt erst mal das Compact-Magazin als Beobachtungsfall eingestuft werden und der Flügel als Verdachtsfall, also genau anders herum. 

Vom AfD-Landesverband Thüringen reden wir überhaupt nicht, denn das ist eine Groteske par excellence. Da muß man nur Wiebke Muhsal fragen, die strahlende blonde AfD-Frontfrau aus Thüringen, die aktuell aus privaten Gründen sich landes- und bundespolitisch zurückgezogen hat, von der wir dennoch hoffen, daß wir sie bald wieder an vorderster Stelle, vielleicht ja in Berlin, im Kampf zur Rettung des deutschen Vaterlandes sehen werden. 

Jedenfalls ist auch Wiebke Muhsal, genauso wie Stefan Möller, aber ebenso wie Björn Höcke, Stephan Brandner und wie sie alle heißen mögen bei der AfD-Thüringen, aus politisch-extremistischer Sicht gesehen durch und durch ein gesetzestreues Unschuldslamm. Eine sicherlich starke, aufrechte und kämpferische Politikerin, die fachlich in ihrem Stoff steckt, vor einem großen Publikum vollkommen unbekümmert freie Reden halten kann und sicherlich ein Anzugspunkt für viele männliche Mitstreiter der AfD darstellt, denn sie ist nun einfach mal schön anzuschauen. 

Aber diese Dame nur gedanklich für eine Sekunde als verfassungsfeindlich und rechtsextremistisch einzustufen, das ist nun wahrlich der Witz der Woche, wenn nicht der Witz des Jahres. Oder, bezogen auf Jürgen Elsässer und sein Compact-Magazin: letzterer ist die Dampfwalze, erstere die Friedenstaube. Ohne Wenn und Aber.

Aber gut: Wir leben in vorrevolutionären Zeiten, der Geist von 1989 weht wieder durch die deutschen Lande, und deshalb wehrt sich das untergehende „System“, also tatsächlich die herrschende politmediale Kaste mit all ihren gesellschaftlichen Profiteuren, mit Händen und Füßen, treffender gesagt mit Klauen und Zähnen, gegen die demokratisch legitimierte Ablösung und diffamiert staatlicherseits, also in absolut unredlicher Art und Weise, die einzig wahre deutsche patriotische und demokratische Alternative, also die AfD. 

Dr. Roland Hartwig, die graue Emminenz der AfD-Bundestagsfraktion (neben seinem Fraktionskollegen Roman Reusch, also ebenfalls AfD und wahrscheinlich weitaus grauer und emminenzhafter als Hartwig, der öffentlich immer noch auf Tauchstation ist, zusammen mit seiner adretten Assistentin Victoria Bronson, wobei wir uns fragen, wann er denn endlich in die Offensive gehen will, denn die aktuellen Sprecherbesetzungen der AfD auf Bundesebene sind doch mehr als dürftig) wird das sicherlich nicht anders sehen.

Error

Anonymous comments are disabled in this journal

default userpic