hartwigbenzler

Holland offen und Polen in Not

https://www.tagesspiegel.de/politik/taeuschungsmanoever-fluegel-aufloesung-der-afd-fuehrung-fehlt-die-macht-um-sich-von-hoecke-zu-trennen/25669928.html

Können solche Augen lügen? Kann so ein Langhaardackel mit seinem Sieben-Tage-Bart überhaupt böse werden? Müssen wir sein psychopathologisches Verhältnis zu Benito Mussolini und dem wahren Faschismus überhaupt ernst nehmen?

In der Bibel steht die Antwort: Dein Reden sei Ja, Ja (...), und sonst nichts.

Ergo 1: Ja, wir müssen den Kemper sehr ernst nehmen, wenn auch nur im übertragenen Sinne.

Ergo 2: Dieses gewisse Etwas, Andreas K., dessen Geschlecht wir nicht genau definieren können, ist zwar für jeden bürgerlichen Deutschen ein Graus, und wer sich ihm mal persönlich genähert hat - wir wissen wovon wir reden, Ahrensburg läßt grüßen -, der weiß, daß man nasal sehr tapfer und standhaft sein muß. 

Dennoch muß man sein „faschistisches“ Gequatsche, wir wiederholen uns, sehr ernst nehmen. 

Denn wie beim Corona-Virus breitet sich dieses „Faschismus“-Virus exponentiell aus, gerade auch in den eigenen AfD-Reihen. Siehe Meuthen, Pazderski, Junge, Jongen, Kleinwächter, Cotar, Limmer und wie diese „Bürgerlichen“ alle heißen mögen, die vom politischen Tuten und Blasen keine Ahnung haben, aber meinen, sie hätten sie. 

Das sind immer die Allergefährlichsten. Denn wenn politisches Dummbrot meint, es wäre politisches Vollkornbrot, dann wird es brandgefährlich. 

Auch ein Stephan Brandner ist - leider - nicht so sattelfest wie es scheint. Obgleich seine jüngste äußerliche Wandlung zeigt, daß er daran arbeitet. Gut so. Da capo. Jetzt fehlt nur noch die körperliche Straffung. Das ist der schwerste Teil. Wir wissen, wovon wir reden.

Was ist zu tun, Herr Dr. Roland Hartwig? 

a. Mit aller Macht - legalen - ist diesem frechen Lügenbold das Maul zu stopfen. 

b. Das natürlich nur in gesitteter, zivilisierter und bürgerlicher Art und Weise, also über die Judikative und durch AgitProp-Unterstützung (siehe Bundeskanzleramt: Die haben seit sechs Wochen einen neuen PR-Berater und der Mann ist wirklich sein Geld wert). 

Wie macht man so was?

1. Erkennen, daß der Kemper inhaltlich Müll erzählt und vom Faschismus keine Ahnung hat. Von der AfD und dem Flügel ebenso nicht. Keine.

2. Begreifen, daß offensives und sofortiges Handeln gegen diesen „faschistischen“ Müll gefragt ist. Öffentliche Müllentsorgung muß sein.

3. Aktives Handeln, in geschlossener (!) Formation, wobei die Heckenschützen aus den eigenen Reihen konsequent ausgeschaltet werden müssen. An vorderster Front der polnische Obrist in Diensten der US-amerikanischen Besatzer Clinton‘scher Prägung, natürlich in legaler parteipolitischer Art und Weise, also über Wahlen. Roman Reusch und seine adrette Schleppenträgerin Victoria Luise Bronsen, geborene Tuschik, müssen endlich die Führung im Berliner Landesverband übernehmen. Die Truppen dafür stehen bereit. 

Liebe Franziska Gminder: Bitte rütteln Sie Ihre männlichen AfD-Schlafmützen im Bundesparlament auf, damit die endlich mal zu Potte kommen. Der Armin Paul Hampel aus Niedersachsen, der hat es begriffen. Endlich. Nun ist Attacke angesagt. Siehe seinen Auftritt letzte Woche im Deutschlandfunk. Bravo! So geht Blücher oder Ziethen, können Sie sich aussuchen. 

Sonst ist Holland offen und Polen verloren, gemeint also die AfD, sprich Deutschland. Das ist kein Spaß mehr. 

Die bajuwarischen Landesverräter marschieren bereits auf die preußische Großmetropole zu mit massiver medialer Rückendeckung von der ehemaligen Berliner Mauer in Tempelhof. Liest eigentlich bei Ihnen keiner die Bild-Zeitung?

Error

Anonymous comments are disabled in this journal

default userpic