hartwigbenzler

Jörg Meuthen, wie er leibt und lebt

https://news.gaborsteingart.com/r/I5EVWJF88882ms4354.html

Jörg Meuthen, noch amtierende Ko-Bundesprecher der #AfD, also Prof. Dr. Jörg #Meuthen, im Gespräch mit Robin #Alexander, dem leicht lispelnden Adlatus des politmedialen Handelsvertreters der Mauerstraße aus Neu Amsterdam (#WallStreet in NYC) in Deutschland, einem gewissen #Gabor #Steingart —  Lebensmotto: pecunia non olet.

Meuthen soll Stellung nehmen zu den dramatisch sinkenden Umfragewerten der AfD im Bund.

(HB-Einschub: Herr Alexander, warum fragen Sie den Jörg nicht, wie er denn logisch-zwingend die Werte von #NRW (4,5%) und #Schleswig-#Holstein oder #Hamburg (3%) mit seiner Begründung „#Corona-Zeit ist nun mal Regierungszeit“ in Einklang bringen kann, wenn zur gleichen Zeit die Werte z.B. für #Thüringen, wo die „Sozialpatrioten“ unter Führung des AfD-Thüringen- und AfD-Flügel-Chefs Björn #Höcke weiter steigen, aktuell auf 26%? 

Ach so, verstehe: Sie, Herr Alexander, verstehen ja nicht, was „Sozialpatriotismus“ ist und denken bei Volk und Vaterland gleich an die #NPD. Ist das die Vorgabe aus Neu Amsterdam oder die von Friede #Springer? Oder gleich von Angela #Merkel, bei der Sie ja gerne auf dem Schoße hocken, wie der fette Joseph #Fischer, als er noch nicht so fett war, auf dem der Madeleine #Albright, der Massenschlächterin im Irak?)

Außerdem parliert Herr Meuthen über dies und das und glaubt, daß die Werte der AfD bald wieder in die Höhe schnellen werden, wenn der Corona-Spuk sich dem Ende zuneigt und die Folgen der Merkelschen Corona-Stillegungspolitik volkswirtschaftlich zum tragen kommen werden. 

Grundsätzlich richtig, nur: Mit Ihnen, Herr Professor FH, kann das nix werden. Denn, man merkt es immer wieder, auch in diesem Interview mit dem Mauerstraßen-Schnacker: Sie können zwar schön schnacken und das hört sich auch zumeist alles ganz nett an. Aber der Biß, der Wille zur Macht, der unbändige Drang, den Deutschlandabschaffern von Union bis zur Linken mit ihren politmedialen Claqueuren à la Gabor #Steingart und Robin #Alexander alias Friede #Springer und Liz #Bertelsmann knallhart in die Parade zu fahren, das haben Sie einfach nicht drauf. 

Sie sind und bleiben eben ein Lebemann, der am liebsten mit schönen Autos und schönen Frauen durch die Gegend düst und einfach dabei sein will, eben wie das damals in Hannover auf dem Bundesparteitag auch der polnische Obrist in der AfD, Ihr Kumpel Georg #Pazderski von sich gab, er wolle doch Teil dieser feinen Gesellschaft sein, also auf Sie bezogen endlich mal ein richtiger Professor sein, nicht nur einer von einer Fachhochschule. 

Tja, wat aber nicht geht, dat geht nun mal nicht. Denn aus einem Gaul kann man bekanntlich kein Rennpferd machen. Dat sacht Ihnen ein jeder im Ruhrpott, aus dem Sie doch kommen. Aus Schwarz-Weiß kann man nun mal nicht Rot-Weiß machen. Verstanden?

Daß Sie am Ende des Interviews die niederträchtigen Angriffes dieses Robin Wixxers nicht scharf kontern, wo dieser zum Beispiel Höckes sozialpatriotischen Rentenansatz mit dem der NPD gleichstellt, oder wo Sie meinen, Sie müßten Doris Wittgenstein oder Dr. Wolfgang #Gedeon als „#Holocaust-Leugner“ und „#Antisemiten“ diffamieren oder einen Stefan Räpple als einen, der eine an der Waffel habe, nur weil er sie angeblich als „Geheimagenten“ bezeichnet hat, das spricht Bände. 

Schuft bleibt Schuft - da können Sie so viel schnacken wie Sie wollen. 

Und eine neue Frisur hilft da auch nicht weiter. Sie haben einfach das Format nicht. 

Das wußten schon #Lucke, #Petry und #Pretzell, und #Weidel und #Gauland wissen es auch.

FH ist nun mal FH. Braucht man auch, aber nicht an der Spitze.

Wer seiner eigenen Partei als Vorsitzender so viel Schaden zugefügt wie Sie in den letzten Monaten und Jahren, der wüßte eigentlich, was er zu tun hätte. Aber eigentlich ist eben eigentlich. 

Lieber beschäftigen Sie Ihre dritte Ehefrau im EU-Parlament, um noch weitere Kohle abzugreifen, denn sie könne ja „so gut Serbokroatisch sprechen“, und Sie können den Hals einfach nicht voll kriegen, wie letzte Woche der #Spiegel berichtete. 

Aber das kümmert Sie alles nicht. Sie machen stur weiter und glauben immer noch, Sie seien die zukünftige Zugkraft der AfD, um Merkel & Co. zu Fall zu bringen. 

Im Grunde ist es nur noch zum Totlachen - und zum Fremdschämen. 

Zum Glück ist unsereins in dieser Ihrer AfD kein Mitglied mehr. 

Ab in die Tonne - und Deckel druff.  Und dann: auf zu neuen Ufern mit einer neuen schlagkräftigeren AfD-Führung. 

Lieber Gott: bitte schick Hirn und Rückgrat!

Error

Anonymous comments are disabled in this journal

default userpic